Krebsvorsorge 2018-04-06T12:36:26+00:00

Krebsvorsorge für Frau & Mann

Krebsvorsorge
für Frau & Mann

Hautkrebsvorsorge

Hautkrebs ist die weltweit am häufigsten auftretende Hautkrankheit. Nach aktuellen Berechnungen gab es alleine im Jahr 2010 mehr als 235.000 Neuerkrankungen in Deutschland Ð Tendenz steigend. Seit Juli 2008 haben gesetzlich Versicherte ab 35 Jahren alle zwei Jahre einen Anspruch auf eine Früherkennungsuntersuchung: das sogenannte Hautkrebsscreening. Mittels Auflichtmikroskopie führen wir das Screening in unserer Praxis durch. Das gesetzliche Hautkrebsscreening wird über die Versichertenkarte abgerechnet.

Darmkrebsvorsorge

Frühzeitig entdeckt, ist Darmkrebs besser heilbar…
Krebserkrankungen im Dickdarm und Enddarm zählen zu den häufigsten bösartigen Erkrankungen in Deutschland. Nach heutigen Erkenntnissen, spielen für die Darmkrebserkrankung neben genetischen Faktoren auch die Lebens- und Ernährungsweise eine wichtige Rolle. Eine sehr fett- und fleischreiche sowie balaststoffarme Ernährung gelten als Risikofaktoren, ebenso wie Übergewicht, Rauchen und Alkoholkonsum.Die Mehrzahl der Erkrankungen tritt nach dem 50. Lebensjahr auf und frühzeitig entdeckt, ist Darmkrebs besser heilbar. Treten bereits Symptome auf, kann es schon zu spät sein. Eine frühzeitige Entdeckung ist nur mit einer Vorsorgeuntersuchung möglich.

Wir bieten Ihnen folgende Möglichkeiten zur Darmkrebsvorsorge:

  • Info iFOB Test:
    Ab 01.04.2017 löst der sogenannte immunologische Stuhltest iFOB den bisherigen gujakbasierten Haemocculttest in der Früherkennung bei der Darmkrebsvorsorge ab. Der quantiativ immunologische Test zum Nachweis von okkultem Blut im Stuhl wird künftig im Labor ausgewertet. Hierfür ist es wichtig, dass die Stuhlprobe zeit- nah `frisch` zu uns in die Praxis gebracht wird. Die alten Testbriefchen werden somit ab dem 01.4.2017 nicht mehr eingesetzt.
  • Koloskopie (Darmspiegelung) in Folge eines positiven Occultbluttests:
    Diese Art der Früherkennung umfasst eine genaue und vollständige Untersuchung des gesamten Dickdarms, wobei bereits sehr frühe Vorstadien (sogenannte Polypen) eines möglichen Dickdarmkrebses festgestellt und entfernt werden können. Diese hohe Sicherheit hat leider auch ihre Kehrseite. Die Untersuchung ist unangenehm und in seltenen Fällen schmerzhaft. Auch diese Untersuchung wird von Ihrer Krankenkasse übernommen.

Derzeit wird dieser Test noch nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Daher bieten wir Ihnen den Immunologischen Stuhltest als Selbstzahlerleistung an. Private Kassen übernehmen diese Leistung.

Krebsvorsorge für den Mann

Der Prostatakrebs ist gegenwärtig der am häufigsten diagnostizierte bösartige Tumor des Mannes. Zirka 40% aller Männer zwischen 60 und 70 Jahren beherbergen ohne ihr Wissen innerlich wachsende Tumore.
Ab dem 45. Lebensjahr haben Sie als gesetzlich versicherter Patient einen jährlichen Anspruch auf diese Krebsvorsorgeuntersuchung. Neben der Anamneseerhebung erfolgt eine Begutachtung und das Abtasten der äußeren Geschlechtsorgane sowie die Untersuchung der Prostata und der regionären Lymphknoten. Ziel dieser Vorsorgeuntersuchung ist es, schon kleinste Veränderungen des Organs frühzeitig zu entdecken, um im Krankheitsfalle optimale Heilungschancen wahrnehmen zu können.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit den PSA-Wert (das sogenannte prostataspezifische Antigen), zu bestimmen. Dieser Wert bietet die Möglichkeit weiter zwischen einer gutartigen Vergrößerung der Prostata und einer möglichen bösartigen Veränderung zu differenzieren, was in zahlreichen klinischen Studien belegt wurde. Das individuelle Risiko kann so besser eingeschätzt werden. Ebenso können gegebenenfalls weitere Maßnahmen frühzeitig eingeleitet werden. Die Bestimmung des PSA-Wertes bieten wir Ihnen als Selbstzahlerleistung an.

Online Termin Abfrage

Bitte beachten Sie das wir aus organisatorischen Gründen keine Termine innerhalb von zwei Tagen annehmen können!